Aktionen aufzeichnen

Eigentlich ist das Aufzeichnen von Aktionen ganz einfach 🙂 Denn man startet nur die Aufzeichnung, arbeitet dann wie gewohnt und stoppt die Aufzeichnung irgendwann. Fertig ist die Aktion. Das ist prinzipiell richtig, funktioniert aber leider evtl. bei der nächsten Datei nicht mehr auf welche wir die Aktion anwenden wollen. Warum das so ist und wie man das anders machen kann versuche ich jetzt zu erklären.

Eine Aktion anlegen

Wir beginnen mal ganz am Anfang. Wir benötigen die Aktionenpalette. Sollte diese bei Euch noch nicht angezeigt werden, könnt Ihr sie über Fenster/Aktionen oder F9 einblenden. Unten gibt es ähnlich wie in der Ebenenpalette einen Button um eine neue Aktion zu erstellen. Außerdem gibt es etwas ähnliches wie eine Gruppe, das heißt hier nur Neuer Satz erstellen. Hier kann man mehrere Aktionen zusammenfassen nach Themen. Wichtig ist das später, weil man einzelne Aktionen nicht speichern (sprich exportieren) kann sondern nur ganze Sätze.

Wir legen uns jetzt also zuerst ein Set an – nennen wir es Meine Aktionen. Innerhalb des Sets legen wir eine Neue Aktion Test an. Ihr seht jetzt, daß aus dem runden Punkt in der Aktionenpalette plötzlich ein roter Punkt wurde:

Das bedeutet daß die Aufzeichnung der Aktion nun läuft. Das Quadrat links daneben ist der Stopp Knopf und das Dreieck der Abspielen Knopf. Alles genau so wie am CD-Player.

Beispiel 1:

Also – gehen wir es an. Als erstes Beispiel habe ich mir folgendes ausgesucht:

Es soll eine Gruppe erstellt werden in der sich zwei Gradationskurven befinden für Dodge & Burn. Bei Dodge verwenden wir das Preset Dunkler, bei Burn das Preset Heller von Photoshop. Außerdem sollen die beiden Ebenenmasken umgekehrt – also schwarz sein.

Nachdem wir auf den Button Neue Aktion erstellen geklickt haben gehen wir folgendermaßen vor:

  1. Eine neue Einstellungsebene Gradationskurve erstellen (egal ob über das Menu oder die Ebenenpalette) und sofort das Preset Dunkler auswählen
  2. Die Ebene umbenennen in Dodge
  3. Die Ebenenmaske umkehren mit STRG+I
  4. Die Schritte 1.) bis 3.) wiederholen für die Burn Ebene
  5. Jetzt markieren wir die beiden Ebenen und drücken STRG+G um die Gruppe zu erstellen und die markierten Ebenen auch gleich dort rein zu packen.

Das Ergebnis sollte jetzt ungefähr so aussehen:

Ich habe hier schonmal einen aufgezeichneten Punkt aufgeklappt und diesen markiert. Das ist auch der Problempunkt der ganzen Aktion. Wenn wir Ebenen markieren in einer Aktion – d.h. die erste Ebene anklicken und mit gehaltener Shift Taste die letzte Ebene anklicken, dann zeichnet Photoshop das immer explizit auf. Und zwar über die Namen der Ebenen. Wenn wir die Aktion abspielen sucht Photoshop also nach einer Ebene Dodge um diese auszuwählen. Gibt es bereits eine solche Ebene, kann die Aktion zu völlig unvorhergesehenen Ergebnissen führen.

Aktionen mit impliziten Befehlen

Wie umgeht man das aber nun. Dafür gibt es in Photoshop ein paar Tastenkombinationen:

  • Alt+Punkt
    • Eine Ebene nach oben im Ebenenstapel
  • Alt+Komma
    • Eine Ebene nach unten im Ebenenstapel
  • Alt+Shift+Punkt
    • Eine Ebene nach oben im Ebenenstapel inkl. Markieren der aktuellen und der darüberliegenden Ebene
  • Alt+Shift+Komma
    • Eine Ebene nach unten im Ebenenstapel inkl. Markieren der aktuellen und der darunterliegenden Ebene

Damit können wir uns jetzt innerhalb einer Aktion völlig unabhängig von Ebenennamen im Ebenenstapel bewegen.

Wir können jetzt die erstellte Aktion ausbessern ohne sie nochmal von vorn aufzeichnen zu müssen. Dazu löschen wir zuerst die Gruppe ohne den Inhalt zu löschen. Außerdem löcshen wir das oben rot markierte Ebene „Dodge“ auswählen

Im Ebenenstapel sollte jetzt die obere Burn Ebene ausgewählt sein (wir müssen uns vorstellen wir hätten die Aktion bis dahin laufen lassen). In der Aktionenpalette markieren wir das Umkehren vor dem eben gelöschten Eintrag. Wenn wir jetzt die Aufzeichnung starten, wird zwischen Umkehren und Gruppe erstellen aufgezeichnet. Wir müssen jetzt nur einmal Alt+Shift+Komma drücken und stoppen die Aufzeichnung wieder. Der neue Eintrag ist jetzt völlig unabhängig von Ebenennamen:

Wir sehen, daß hier nur steht auswählen Hintere Ebene. Das klappt immer und ist nur davon abhängig auf welcher Ebene der Cursor im Stapel steht.

Tipps & Tricks

Im Menu der Aktionenpalette haben wir – wie oben schon erwähnt – die Möglichkeit Aktionen zu speichern:

Der Menupunkt ist hier ausgegraut weil ich nur ein Set speichern kann – ich müßte also zuerst Meine Aktionen wählen.

Den anderen Punkt Menübefehl einfügen den ich hier markiert habe, dient dazu etwas aufzuzeichnen das Photoshop normalerweise nicht aufzeichnet. Das könnte z.B. im Menü Ansicht/Ganzes Bild oder Ansicht/Tatsächliche Pixel sein.

Dialoge einblenden beim Abspielen einer Aktion

Wir stellen uns vor, daß wir beim oberen Beispiel gerne bestimmen möchten, wie stark die Gradationskurven aufhellen oder abdunkeln. Klar könnten wir nach dem Ausführen der Aktion mit einem Doppelklick beide Kurven verändern, aber es geht eleganter.

In der Aktionenpalette gibt es vorne das Häkchen, mit diesem aktivieren oder deaktivieren wir einzelne oder alle Schritte einer Aktion – d.h. sie werden nicht ausgeführt wenn das Häkchen nicht gesetzt ist.

Ein weiterer Tipp von Davocado aus dem PSNS Forum ist der, daß man durch Doppelklick auf einen Aktionsbefehl dessen Parameter ändern kann. Wenn einem also in unserem Beispiel das Preset Dunkler nicht dunkel genug ist, können wir einfach mit einem Doppelklick auf den aufgezeichneten Befehl in der Aktionspalette die Gradationkurve dunkler ziehen (vorausgesetzt ist ist eine Einstellungsebene Gradation ausgewählt).

Das andere zweite Symbol das ich mal rot eingekreist habe, steht für Dialog aktivieren/deaktivieren. Damit steuern wir daß Photoshop beim Ausführen der Aktion den entsprechenden Dialog einblendet. Es werden die Werte wie in der Aktion aufgezeichnet zwar vorgeblendet, wir können diese aber noch verändern. Wenn wir den Dialog bestätigen rennt die Aktion daraufhin weiter.

Viel Erfolg beim Aufzeichnen von Aktionen. Würde mich freuen hier etwas darüber zu lesen.

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.