ACR (Adobe Camera RAW) – Grundeinstellungen

Ein Buch mit sieben Siegeln? Das muß nicht sein. Ich werde hier eine kleine Serie starten und ACR erklären.Beginnen wir mit der ersten Registerkarte Grundeinstellungen

Histogramm und Metadaten

Oben haben wir das Histogramm, welches uns die Helligkeitsverteilungen im Bild – sogar Kanalweise anzeigt. Weiterhin gibt es hier oben links und oben rechts kleine Dreiecke die – wenn man sie anklickt die Tiefen und Lichter Warnung anzeigt. (Tasten U und O)

Darunter kommt eine (wie ich finde recht knappe) Metadaten Sektion, wo man Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert und das verwendete Objektiv mit Brennweite erkennt. Außerdem eine Anzeige von R,G,B wenn man mit der Maus über das Bild fährt.

Diese Anzeigen werden über alle Reiter hinweg immer eingeblendet.

Weißabgleich

In den eigentlich Grundeinstellungen findet sich zuerst eine Vorauswahl für Weißabgleich. Standardmäßig werden hier die Einstellungen aus der Kamera gezogen (Wie Aufnahme). Ansonsten gibt es hier Vorauswahlen wie Tageslicht, Trüb, Blitz, Kunstlicht usw.

Darunter finden sich Regler für Farb-Temperatur und Farbton wo man manuell die Farbtemperatur des Bildes einstellen kann. Außerdem kann man den Farbton nachregeln, d.h. ein gewisses Ungleichgewicht zwischen Grün und Magenta entfernen.

Um den Weißabgleich einzustellen kann man auch das Weißabgleich-Werkzeug (I) verwenden und im Bild auf einen neutralgrauen oder weißen Bereich klicken – damit korrigiert ACR an dieser Stelle jeden Farbstich – d.h. stellt den Weißabgleich so ein, daß diese Stelle neutral wird.

Auto und Standard

Beim Button Auto versucht Photoshop die darunter liegenden Regler optimal einzustellen. Also Belichtung bis Kontrast. Das ist oftmals einen Versuch wert – aber scheitert auch häufig wenn es sich z.B. umHigh-Key oder Low-Key handelt. Es wird eben versucht das Histogramm optimal zu verteilen.

Belichtung bis Kontrast

Hier möchte ich nicht ins Detail gehen, da die Adobe Hilfe hier sehr gut die Regler erklärt. Vielleicht nur kurz ein paar Highlights.

Die Regler Belichtung, Reparatur und Schwarz lassen sich (wie übrigens viele andere Regler auch) mit gedrückter Alt Taste ziehen. Es werden dann ausgefressene Lichter oder abgesoffene Tiefen angezeigt.

Der Regler Kontrast erhöht den Kontrast über das ganze Bild hinweg – streckt also quasi das Histogramm in der Breite. Im Gegensatz dazu erhöht der Regler Klarheit denwir weiter unten finden den Kontrast lokal und auch mehr in den Mitteltönen. Er wirkt ähnlich wie eine Unscharf Maskierung mit hohem Radius.

Klarheit, Dynamik und Sättigung

Auf die Klarheit bin ich im Absatz oben schon eingegangen. Der Regler Dynamik ist so gut, daß er mittlerweile seit CS4 auch in Photoshop Einzug gehalten hat als Einstellungsebene. Man kann damit schwächere Farben verstärken. D.h. anders als bei der Sättigung wo das ganze Bild gleichmäßig gesättigter wird, erkennt der Dynamik Regler Farben die etwas untergehen und macht nur diese kräftiger.

Sehr schönes Video. Ein paar Dinge gibt es vielleicht noch hinzuzufügen:
– Pinselgröße im „K“ Tool kann man mit gehaltener rechter Maustaste und rechts links bewegen der Maus vergrößern/verkleinern
– Pinselweichheit genauso – nur zusätzlich die Shift Taste halten
– Zum Ausrichten eines Crop gibt es extra das „A“ wie Ausrichten Tool, welches dann automatisch auch einen Crop erstellt. Man zieht einfach eine Linie an einer vorhanden Linie entlang die entweder horizontal oder vertikal sein soll.
Gruß
Martin
PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.